Fremdsegeln in Wildau

Man mag es kaum glauben, bei wie wenig Wind so ein Holzkutter noch in der Lage ist zu segeln -- wenn nur echte Profis im Boot sitzen. Daß Hella ein wenig mit dem Außenborder nachhilft, nimmt ihr niemand ernsthaft übel. Das Seglerleben ist hart und besteht aus Kompromissen.

Es war ein wunderbarer Tag, perfekt vorbereitet, der Wind hat uns nicht überfordert, vielen Dank an Hella und gerne wieder (eventuell auch mit Wind) im nächsten Jahr!

Galerie: Fremdsegeln in Wildau

Wir nehmen Hella Perlicks Einladung zum Segeltörn um Königs Wusterhausen dankend und ohne zu zögern an.

An dieser Stelle soll auch Torsten Kilias zu Wort kommen, dessen Blickwinkel zwar ein anderer, das Fazit aber dasselbe ist.

Dieser Beitrag wurde unter Segeln, Sonntagsfahrer abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar